Ownership und/oder Datensammlung?


Das Arlt-Symposium am 18. und 19. September 2018 an der FH St. Pölten widmete sich der Falleinschätzung, der Aushandlung von Lösungsmöglichkeiten und der begleitenden Dokumentation.

In der Sozialen Arbeit sowie in Einrichtungen des Bildungs- und Gesundheitswesens ist die Einschätzung der sozialen Situation der Adressat*innen ein Schlüssel für die Implementierung von passgenauer Unterstützung. Dabei helfen Instrumente der Sozialen Diagnostik. Das Konzept des „Ownership“ zielt darauf, dass die Adressat*innen selbst die Steuerung des Lösungsprozesses und des Unterstützungsarrangements in der Hand behalten. Gleichzeitig ist eine genaue Dokumentation fachlicher und institutioneller Entscheidungsgrundlagen und Vorgehensweisen erforderlich, um Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.

Die Tagung ermöglichte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Lernen, Üben, das Einbringen von Erfahrungen und das Diskutieren. Daher waren vor allem kreative, interaktive und kollaborative Formate gewünscht.